Bauakademie, Berlin-Mitte

Bauakademie 01 © Nöfer Architekten | Stefan Müller
Bauakademie 02 © Nöfer Architekten | Stefan Müller
Bauakademie 03 © Nöfer Architekten | Stefan Müller
Bauakademie 04 © Nöfer Architekten
Bauakademie 05 © Nöfer Architekten
Projekt 7 © Nöfer Architekten

Die Schinkelsche Bauakademie wurde von 1832 bis 1836 errichtet. Im 2. Weltkrieg beschädigt, sollte sie zunächst wieder aufgebaut werden. 1962 beschloss die Regierung der DDR das Gebäude abzureißen, um Platz für das Außenministerium zu schaffen. Seit August 2004 wirbt der Verein Internationale Bauakademie e.V. mit einer Schaufassade für den Wiederaufbau der Bauakademie. Am 25. Oktober 2004 haben die Arbeiten am ca. 200 Quadratmeter großen Musterraum der Bauakademie begonnen. Der Raum entspricht einem Saal aus dem 1. Obergeschoss des Gebäudes. Wände und Decken wurden aus Ziegeln gemauert, drei Säulen aus Sandstein und Kunststein tragen ein aufwändiges Kappengewölbe. Der Raum wird mit einem Parkettboden versehen, die hochwertigen Fenster werden aus Eichenholz gefertigt. Mit dem Musterraum wird gezeigt, wie Karl Friedrich Schinkel gebaut hat und wie seine Arbeit rekonstruiert werden kann. Der Innenraum wird schon als Rohbau seit Ende September 2005 für Veranstaltungen und Ausstellungen genutzt. Im laufenden Betrieb werden die Innenputzarbeiten, die Malerarbeiten und der Ausbau erstellt.

Auftraggeber
Internationale Bauakademie

Leistungsphasen1 - 5
Zeitraum2004 – 2005
BGF350 qm
Kosten1.0 mio EUR
StandortSchinkelplatz 1
10117 Berlin