KITA Möckernstraße

Kita 01 © Nöfer Architekten | Maximilian Meisse
Kita 02 © Nöfer Architekten
Kita 03 © Nöfer Architekten
Kita 04 © Nöfer Architekten
Kita 05 © Nöfer Architekten

Inmitten des „Postblocks“ zwischen Stresemann-, Möckern- und Hallescher Straße entstand nach den Vorgaben des Bebauungsplanes aus den 90er Jahren eine Kindertagesstätte, die den Bedarf aus dem entstehenden Neubauquartier decken soll. Der Solitärbau wird über einen Durchgang von der Möckernstraße und einen Durchgang der östlich gelegenen Neubauten erschlossen. Der dreigeschossige Bau mit einem Haupteingang und zwei separaten Fluchttreppenhäusern orientiert sich mit seinem symmetrischen Volumen zur Hauptadresse Möckernstraße. Zu dieser Seite sind die Fassadenöffnungen hierarchisch und symmetrisch angeordnet, während sich auf den drei
abgewandten Seiten aus der strengen Ordnung eine Vielfalt an unterschiedlichen Fensterformaten freispielt. Die Geschosse sind durch horizontale Gesimse voneinander getrennt, auf denen die meisten Fenster lagern. Das Volumen ist zur Gartenseite hin leicht abgestaffelt, was die Figürlichkeit und städtebauliche Geste unterstützt. Die Innenräume werden durch die unterschiedlichen Fensterformate geprägt, in deren Leibung sich die Kinder je nach Größe und Vorliebe setzen können, denn die Brüstung ist nur 20cm hoch. So wird die klassische Frage „Wie groß bin ich schon?“, die Kinder immer beschäftigt, zum architektonischen Thema.

Auftraggeber
Kondor Wessels

Leistungsphasen1-4
Zeitraum2014 – 2016
BGF1.000 qm
Kosten1,2 Mio. EUR
StandortHallesche Straße 2 – 9
10963 Berlin Kreuzberg