Max und Moritz, Berlin-Friedrichshain

01 131030 Skyline.korr © Nöfer Architekten
02 © Nöfer Architekten | xoio
03 © Nöfer Architekten | xoio
04 © Nöfer Architekten | xoio
05 © Nöfer Architekten | xoio
06 © Nöfer Architekten | xoio
07 © Nöfer Architekten | xoio
08 © Nöfer Architekten
11 © Nöfer Architekten

Auf dem Areal des ehemaligen Schlesischen Bahnhofs ist in den vergangenen Jahren um die neuerrichtete o2-Arena ein noch fragmentiertes neues Quartier entstanden. An dessen Westseite entstehen bis 2016 zwei neue Wohntürme, die mitsamt ihren Sockelbauten ca. 60.000 m2 Geschossfläche umfassen. Damit wird der städtebauliche Masterplan aus dem Jahr 2002 umgesetzt. Die beiden 86 und 95m hohen Türme erwachsen aus 7 geschossigen Flügelbauten, die an ihrer Süd und Westseite zwei neue Stadtplätze formen. In den Turmgeschossen wird die Fassade der Aussicht durch eine horizontal gegliederte Panoramafassade gerecht, die sich in den Geschossen unterhalb der Traufhöhe unter Beibehaltung der Bandstruktur stärker schließt. Die Formensprache bezieht sich klar auf die Tradition der Berliner Frühmoderne, die in der Lage ist, urbane Fassaden mit modernem Formgefühl zu verbinden. Das einheitliche Steinmaterial verbindet die komplexe Form. Die beiden Blöcke beinhalten 420 Wohnungen, Büros, Läden sowie ein Boardinghaus.

Auftraggeber
Wohnkompanie Berlin

Leistungsphasen1-5
Zeitraum2013 – 2016
BGF60.000 qm
StandortMariane-von-Rantzau-Straße 2
10243 Berlin