KÖ 25, Dresden

01 Schuetzengarten Noefer © Nöfer Architekten
02 Schuetzengarten Lageplan © Nöfer Architekten
03 Schuetzengarten Noefer © Nöfer Architekten
04 Schuetzengarten Noefer © Nöfer Architekten
05 Schuetzengarten Noefer © Nöfer Architekten

Die Wilsdruffer Vorstadt im Stadtkern von Dresden ist heute von baulichen Zufälligkeiten der Nachkriegszeit geprägt. Durch den Abriss des Plattenbauhochhauses wird die Möglichkeit geschaffen, ein neues Quartier zu entwickeln, durch das der Stadtkörper vervollständigt wird. Es entstehen Stadthäuser, die vor allem von Wohnen mit kleinteiligem Geschäftsanteil geprägt sind. Durch die Schließung von Blockrändern werden öffentliche Räume wiederhergestellt, sowie öffentliche von privaten und laute von ruhigen Räumen getrennt. Prägendes Merkmal des Entwurfes ist die Wiederaufnahme des ehemaligen Schützengartens als ruhiger Grünbereich im Inneren des Viertels. Der erweiterte ehemalige Schützengarten, der neue Wege- und Sichtbeziehungen zur Innenstadt eröffnet, ermöglicht  die überörtliche Vernetzung des Quartieres und dessen Anschluss an die umliegende Bebauung. Diese Reparatur des Stadtgrundrisses wird durch eine vielfältige Architektur unterstützt, die allerdings einem gemeinsamen Gestaltkanon unterliegen, in dem Farben und Materialien im Sinne des Ensembles und der Einbindung vereinbart werden.

Auftraggeber
Schützenplatz GmbH, München

LeistungsphasenStädtebauliches Gesamtkonzept, LP 1-5
Zeitraum2014 – 2020
BGFca. 50.000 qm
StandortKönneritzstr./Jahnstr./Laurinstr.
Dresden