Rosenanger Wildau

01 Wildau © Nöfer Architekten
02 Wildau © Nöfer Architekten
03 Wildau © Nöfer Architekten
04 Wildau © Nöfer Architekten

Als eigenständige Gemeinde im südlichen Umland von Berlin ist Wildau als Hochschulstandort und Pendlerstadt bekannt geworden und der Bedarf nach Wohnungen wächst. Das Baugebiet um den Blumenkorso in Wildau wurde nach der Wende neu erschlossen mit der großflächigen Anlage von Geschosswohnungsbauten. Nach 15 Jahren Stillstand wurde unter Verwendung der bestehenden Erschließung städtebaulich ein Neuanfang gemacht. Das neue Konzept reagiert nun besser auf die Himmelsrichtungen und schafft einen ruhigen Innenhof. Die Häuser der Blockbebauung sind abwechselnd 4- und 5-geschossig, wobei die Fünfgeschosser mit einem geneigten Ziegeldach, die Viergeschosser mit einer nutzbaren Dachterrasse ausgestattet sind. Die Fassaden nehmen mit der Mischung von Ziegelmauerwerk und Putz Bezug auf Wildaus bedeutendster Wohnanlage: die ab 1899 gebaute „Schwartzkopff-Siedlung“. Auf dem Grundstück entstehen 171 Wohnungen und 14 Reihenhäuser in unterschiedlichsten Größen. Eine Tiefgarage verbindet die Geschosswohnungsbauten. Hier liegen auch die Müllräume, Fahrradstellplätze und PKWs sodass oberirdisch eine qualitätvolle Gartengestaltung möglich wird.

Auftraggeber
Bauwert Investment Group

Leistungsphasen1-4
Zeitraum2013 – 2017
BGF26.190 qm
StandortAm Rosenanger 7-34
25745 Wildau