Spree One

spreeOne AA © Nöfer Architekten
spreeOne B © Nöfer Architekten
spreeOne BB © Nöfer Architekten
spreeOne C © Nöfer Architekten
spreeOne D © Nöfer Architekten
spreeOne E © Nöfer Architekten
spreeOne F © Nöfer Architekten

Am Zusammenfluss von Landwehrkanal und Spree im nördlichen Charlottenburg liegt das Projekt SPREE ONE. Das gemischt genutzte Haus mit 155 Wohnungen, Büros, Läden und einer Kindertagesstätte ersetzt einen Bau aus den 60er Jahren. Das ehemals vollständig überbaute Grundstück ist entsiegelt und erhält eine mäandernde städtebauliche Figur, die neue Stadträume entstehen lässt: am Landwehrkanal schließt der zehngeschossige Bauteil die Stadtkante zwischen Spreeresidenzen und dem Verwaltungsgebäude auf der Ostseite der Dovestraße. Nach Westen entsteht ein Garten, wo bislang eine marode Hochgarage stand. Zur Dovestraße nach Osten findet sich über den Einzelhandelsflächen ein intensiv begrünter Dachgarten. Die horizontale Gliederung der Fassade wird von gelben Ziegelbändern geprägt, die mit verputzten Gesimsen alternieren. Der neue Turm zum Landwehrkanal nutzt die Gunst der Lage: die nachts illuminierte Fassade ist mittig in die Achse der südlichen, 650 m langen Cauerstraße positioniert und bekommt dadurch eine besondere Präsenz im Stadtraum.

Auftraggeber
Optima Center Charlottenburg, Quintas mbH & Co.KG

Leistungsphasen1 - 5
Zeitraum2014 – 2017
BGF20.500 qm
StandortDovestr. 1, 3 und 5
10578 Berlin