Nöfer Architekten

Beuth-Hof Nord

Der Be­reich süd­lich der Spree­in­sel war seit dem Krieg von star­ker Zer­stö­rung und dem Todes­streifen der Ber­li­ner Mau­er ge­prägt. Die an­gren­zen­de west­li­che Lui­sen­stadt wur­de erst ab 2010 wie­der als in­ner­städ­ti­sches Wohn­vier­tel ent­wi­ckelt. Mit­ten auf der ehe­ma­li­gen Ber­li­ner Mau­er lie­gen die „Beuth-​Hö­fe“, ein En­sem­ble aus elf neu­en Stadt­häu­sern, die sich als je­weils ei­gen­stän­di­ge Häu­ser dar­stel­len. Der hier ge­zeig­te nörd­li­che Teil be­steht aus Ei­gen­tums­woh­nun­gen, im an­schlie­ßen­den Beuth-​Hof Süd wer­den Mietwoh­nungen er­rich­tet. Die Häu­ser des ers­ten Bau­ab­schnitts sind um ei­nen gro­ßen In­nen­hof grup­piert, der über groß­zü­gi­ge Zu­gän­ge von der Beuth-​ und Sey­del­stra­ße aus er­schlos­sen wird. Ei­ne von Per­golen ge­rahm­te Brun­nen­an­la­ge bil­det die Mit­te des be­grün­ten Ho­fes. Der Ty­pus des Ber­li­ner Wohn­hau­ses er­hält Re­fe­ren­zen durch die­sen Hof, durch die Glie­de­rung der Fas­sa­den und durch zwei­ge­schos­si­ge Ein­gangs­hal­len mit dop­pel­läu­fi­gen Trep­pen. So ent­steht in Vo­lu­men und Ma­te­ria­li­tät ein ty­pi­sches Ber­li­ner Wohn­vier­tel aus un­se­rer Zeit.

Auftraggeber

Groth Development GmbH&Co.KG

Leistungsphasen

1 - 5

Zeitraum

2011 - 2013

BGF

19.100 qm

Kosten

20.3 mio EUR

Standort

Beuthstraße 3-4 a / Seydelstraße 9-11
10177 Berlin

Bildrechte

Nöfer Architekten | Maximilian Meisse