Nöfer Architekten

Stresemannstrasse 61 - 63

Als letzter Baustein des von Nöfer Architekten zwischen 2013 und 2019 gebauten Quartiers mit Wohnen, Büros und Kindertagesstätte im ehemaligen „Postblock“ am Anhalter Bahnhof wurden die Wohnhäuser an der Stresemannstraße 61-63 fertiggestellt. Innerhalb des streng vorgegebenen Volumens des Bebauungsplanes wurde ein breites Spektrum unterschiedlich großer Wohnungen untergebracht, die von nun von der Wohnbau GmbH als Eigentümer vermietet werden. Die drei Häuser an der Straße mit Ihren Läden im Erdgeschoss und die zwei Hofhäuser sind in Typologie und Geometrie leicht voneinander unterschieden und so als Einzelbauten erkennbar. Die Materialität und Farbigkeit sind hingegen einheitlich wie bei allen Neubauten des Ensembles. Der architektonische Ausdruck der achtgeschossigen Hofhäuser korrespondiert mit dem der gegenüberliegenden Bauten des ersten Bauabschnitts. An der Straße hingegen entwickeln geschossweise putzbündig eingesetzte Ziegelbänderungen entlang der abgeschrägten Erker und ziegelgerahmte Ladeneinheiten eigenständige Charaktere. Durch die bis an die Grenzen der Möglichkeiten der ausführenden Firmen gehende Durchdetaillierung entsteht trotz des Kostendrucks im Mietwohnungsbau ein insgesamt hochwertiger Eindruck.

Auftraggeber

Kondor Wessels Wohnen Berlin GmbH

Zeitraum

2015 - 2018

Leistungsphasen

LP 1-5

BGF

12.100 qm

Kosten

16,5 mio EUR

Standort

Stresemannstrasse 61-63, 10963 Berlin

Bildrechte

Nöfer Architekten | Maximilian Meisse